loading

Sicher urlauben in Schladming

im Winter 20/21

Der Sommer 2020 war trotz aller Umstände wirklich unglaublich, nicht zuletzt aufgrund der guten Zusammenarbeit zwischen Gästen und Mitarbeitern. Die Abstandsregeln konnten in unserem kleinen Hotel problemlos eingehalten werden. Wenn dies nicht der Fall war - zum Beispiel am Buffet - wurden unsere Gäste gebeten, zum Mund-Nasen-Schutz zu greifen. Im ganzen Haus haben wir Desinfektionsständer aufgestellt und auch die Oberflächen wurden von uns regelmäßig gereingt. Zudem sind wir Teil der "Sicheren Gastfreundschaft" und lassen unsere Mitarbeiter regelmäßig testen. Dies wird auch im Winter fortgeführt werden. Übrigens: Auch die Bergbahnen und Skischulen werden Ihre Mitarbeiter regelmäßig testen lassen, so dass eine rasche Ausbreitung des Virus möglichst eingedämmt werden kann.

Durch diese Maßnahmen, können wir getrost behaupten, das wir im Sommer 2020 ein sicherer Urlaubsgastgeber sein konnten. Diese bewährten Maßnahmen werden wir auch im Winter 2020/2021 beibehalten und Ihnen mit Abstand den schönsten Winterurlaub bereiten. Auch die Bergbahnen, die Schihütten und die Skischulen arbeiten gerade am perfekten Konzept für den Winter, weiter unten im Text finden Sie die geplanten Maßnahmen und Antworten auf all Ihre Fragen.

Stornierung aus Corona-Gründen bis 7 Tage vor Anreise im Winter 2020/2021

Um unseren Gästen die Angst vor der Winterbuchung zu nehmen, haben wir für Sie eigene Corona-Stornobedingungen erstellt. So können Sie sorglos buchen und sich auf Ihren Winterurlaub freuen. So können Sie aus Coronagründen bis 7 Tage vor Anreise kostenlos stornieren oder umbuchen.

Mögliche Gründe für die Corona-Stornobedingungen: Erkrankung eines Familienmitgliedes oder einer im gleichen Haushalt lebenden Person, unvorhergesehene Grenzschließung oder Ausgangssperre, Umschalten der Corona-Ampel auf ROT (alle Infos zur Coronaampel finden Sie hier). Wir bitten um Übermittlung eines positiven Coronatests für die Stornierung. Gerne können Sie die Reservierung auch auf einen späteren Zeitpunkt umbuchen.

Europäische Stornoversicherung: wir empfehlen Ihnen den Abschluss der Europäischen Stornoversicherung. Diese bieten wir Ihnen im Falle einer Buchung automatisch mit an. Die Versicherung deckt folgende Stornogründe bis zum Anreisetag bzw. auch während des Aufenthaltes: Erkrankung eines Gastes an Covid-19 oder eines nahen Angehörigen, Fieber und Verdacht auf Corona, auch wenn das Testergebnis später negativ ist, etc. Alle Infos zur Reiseversicherung im Zusammenhang mit Covid-19 finden Sie hier. Alle Fragen werden außerdem in den FAQ's der Versicherung beantwortet.

Behördliche Schließung/Corona-Ampel auf Rot: sollte es zu einer behördlichen Schließung des Hotels bzw. des Liftbetriebes kommen, so refundieren wir Ihnen Ihre Anzahlung als Gutschein oder überweisen Ihnen diese zurück. Sollte es zu einer Schließung während Ihres Aufenthaltes kommen, so bezahlen Sie nur die Urlaubstage, die Sie wirklich konsumiert haben.

Für alle allgemeinen Stornogründe, die nicht Corona betreffen, gelten unsere regulären Stornobedingungen: Das Widerrufsrecht nach § 18 Abs. 1 Z. 10 FAGG gilt nicht, stattdessen gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Hotellerie AGBH 2006. Bis 3 Monate vor Reiseantritt entstehen keine Stornokosten, ab 3 Monate bis 29 Tage vor Reiseantritt berechnen wir 3 Urlaubstage, ab dem 28. Tag 80% der Gesamtkosten, ab dem 7.Tag vor Anreise, bei verspäteter Anreise oder vorzeitiger Abreise 100%. Bei Stornierung berechnen wir außerdem eine Bearbeitungsgebühr von € 25,--.

Im Hotel

Was muss ich als Gast im Hotel beachten?

  • Einhaltung des Mindestabstandes von 1 Meter gegenüber allen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben bzw. nicht zu meiner Gästegruppe gehören.
  • Der Mindestabstand gilt nicht, wenn durch geeignete Schutzmaßnahmen zur räumlichen Trennung (Plexiglasscheiben, etc.) das Infektionsrisiko minimiert werden kann, diese Plexiglasscheiben haben wir zum Beispiel an der Rezeption angebracht.
  • Die Einhaltung des Mindestabstandes gilt ebenso im Hallenbad und im Wellnessbereich. Wir bitten Sie die Sauna nur mit Ihren eigenen Familienmitgliedern zu betreten. Im Hallenbad ist der Abstand bitte stets einzuhalten.


Was muss ich im Restaurant oder beim Buffet beachten?

  • An den Tischen selbst wird kein Mund-Nasen-Schutz benötigt. In allen Restaurants wird auf die gesetzlich vorgeschriebenen Tischabstände geachtet.
  • Beim Betreten der Betriebsstätte bis zum Tisch und auch beim Verlassen des Tisches ist gegenüber allen anderen Personen, die nicht im gleichen Haushalt wohnen, oder zur Besuchergruppe zählen, der Mindestabstand von 1 Meter einzuhalten.
  • Selbstbedienung am Buffet ist zulässig, wir wechseln regelmäßig das Vorlegebesteck und bieten Ihnen Desinfektionsmittel auch am Buffet an.
  • Die Konsumation von Speisen und Getränken darf nicht in unmittelbarer Nähe der Ausgabestelle erfolgen.

Wie sieht die Kinderbetreuung aus?

  • Wir werden das bewährte System vom Sommer beibehalten und auch im Winter mehr als zuvor mit den Kindern nach draußen gehen. Da dies aber im Winter natürlich nicht immer möglich ist, muss auch indoor ein Programm stattfinden. Unsere Kinderbetreuerinnen werden zum Indoorprogramm Face-Shields tragen.
  • Unser Kinderclub wird täglich mit kinderfreundlichen Desinfektionsmittel gründlich desinfiziert.
  • Ansonsten wird die Kinderbetreuung weitgehend normal ablaufen, wir freuen uns schon auf Ihre Kinder.

Die Bergbahnen/Seilbahnen

Wo muss überall ein Mund-Nasenschutz getragen werden?
Sowohl im Skibus als auch im Kassen- und Seilbahnbereich sowie in allen Fahrbetriebsmitteln (Kabinen, Liftsesseln,...) ist permanent bis auf Widerruf ein Mund-Nasenschutz zu tragen.
 

Wer ist vom Tragen des Mund-Nasenschutz ausgenommen?
Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr brauchen laut Verordnung der Österreichschen Bundesregierung keinen Mund-Nasenschutz zu tragen.


Erhalte ich einen Mund-Nasenschutz im Skigebiet?
Ein wintersportgerechter Mund-Nasenschutz wird bei jedem Ticketkauf einmalig ausgegeben.


Muss auf der Piste auch ein Mund-Nasenschutz getragen werden?
Auf den Pisten ist ein Mund-Nasenschutz nicht zwingend erforderlich.


Werden die Gondeln und Lifte während der Fahrt belüftet?
Alle Fahrbetriebsmittel (Kabinen, Liftsessel,...) werden während der Fahrt bestmöglich durchlüftet.


Wo gibt es im Skigebiet Desinfektionsmöglichkeiten?
Desinfektionsmöglichkeiten sind in den Toilettenanlagen sowie an neuralgischen Punkten im gesamten Skigebiet gegeben.


Werden die Skipässe bei einem Corona-bedingtem Lockdown rückerstattet?
Ski amadé Skipässe werden bei Corona-bedingtem Lockdown nutzungsabhängig rückerstattet.


Wie wird der Gast über die Corona-Sicherheitsbestimmungen vor Ort informiert?
Die Gäste werden mithilfe von Hinweisschildern und Lautsprecherdurchsagen vor Ort auf die jeweils gültigen Corona-Sicherheitsbestimmungen hingewiesen. Alle aktuellen Informationen finden sich auch auf der Website unter www.planai.at/corona


Werden die Kabinenbahnen und Lifte desinfiziert?
Alle Fahrbetriebsmittel (Kabinen, Liftsessel,...) werden regelmäßig desinfiziert.


Welche Corona-Bestimmungen gelten für Seilbahnen jeglicher Art
Alle Seilbahnen sind öffentliche Verkehrsmittel und unterliegen denselben Bestimmungen.
https://www.bmk.gv.at/service/corona/faq/masken_oeffis.html


Wie werden die Mitarbeiter der Seilbahngesellschaften über die Corona-Maßnahmen geschult bzw. instruiert?
Die Mitarbeiter aller Ski amadé Seilbahngesellschaften werden nach einheitlichen Richtlinien und Regelungen über die Corona Sicherheitsmaßnahmen eingeschult beziehungsweise unterwiesen.


Gibt es einen Corona-Verantwortlichen?
Ja, alle Ski amadé Seilbahngesellschaften haben einen Corona-Verantwortlichen Mitarbeiter, der für die Planung und Umsetzung der Maßnahmen zuständig ist.


Werden die Seilbahnmitarbeiter auf ihren Gesundheitszustand gecheckt?
Ja, die Mitarbeiter aller Ski amadé Seilbahngesellschaften werden regelmäßigen Gesundheitschecks unterzogen. Verdachtsfälle werden umgehend Testungen unterzogen.


Welche Maßnahmen müssen die Seilbahnmitarbeiter einhalten, die in direktem Kundenkontakt stehen?
Jene Mitarbeiter, die in direktem Kundenkontakt stehen, tragen entweder einen Mund-Nasenschutz oder sind durch geeignete Schutzmaßnahmen räumlich vom Gast getrennt (z.B. Plexiglasscheiben).

Die Skihütten

Welche Maßnahmen werden in den Hütten zum Schutz der Gäste gesetzt?
An den Tischen selbst wird kein Mund-Nasen-Schutz benötigt. In allen Restaurants wird auf die gesetzlich vorgeschriebenen Tischabstände geachtet.
Die Betreiber der Gastronomiebetriebe werden sicherstellen, dass die Konsumation von Speisen und Getränken nicht in unmittelbarer Nähe der Ausgabestelle erfolgt.


Was muss ich beim Betreten bzw. Verlassen des Tisches in der Skihütte beachten?
Beim Betreten der Skihütte bis zum Tisch und auch beim Verlassen des Tisches ist gegenüber allen anderen Personen, die nicht im gleichen Haushalt wohnen, oder zur Besuchergruppe zählen, der Mindestabstand von einem Meter einzuhalten.


Ist Selbstbedienung in den Hütten möglich?
Selbstbedienung ist zulässig, sofern durch besondere hygienische Vorkehrungen das Infektionsrisiko minimiert werden kann.

Die Skischule

Sinngemäße Wiedergabe des Positionspapiers "Gesundheitsschutz und Wintertourismus" – Konzept des Österreichischen Skischulverbands

Welche grundsätzlichen Maßnahmen sind einzuhalten?
Beim Betreten öffentlicher Orte ist grundsätzlich gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, auch zu anderen Gruppen, zwischen Eltern-Eltern und Eltern-Personal ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.

Was müssen Skilehrer und Skischüler beachten, wenn der Mindestabstand notwendigerweise unterschritten werden muss?
Im Falle der Unterschreitung des Mindestabstandes von einem Meter, z.B. bei unbedingt notwendigen Hilfestellungen im Rahmen des Schneesportunterrichts bzw. für Hilfestellungen nach Stürzen (zum Aufstehen etc.) ist ein MNS zu tragen. Ausnahme: Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr

Wie wird die Gruppengröße in den Skischulen geregelt?
Um die Einhaltung der Abstandsregel (1 Meter Mindestabstand) zu vereinfachen, wird empfohlen, eine überschaubare Gruppengröße zu wählen und die zu Beginn getroffene Gruppenzusammensetzung sollte in der Folge beibehalten werden. Empfehlung: max. 10 Personen inkl. dem Schneesportlehrer pro Gruppe

Wie wird einer Ansammlung von vielen Gruppen vorgebeugt?
Die Sammelplätze werden räumlich möglichst großzügig gewählt. Kursabläufe werden möglichst so geplant, um große Gruppenansammlungen zu vermeiden.

Welche Maßnahmen sind im Rahmen der Benützung der Seilbahnen zu beachten?
Bei der Benützung von Seilbahnen sind die Regelungen der Seilbahnen einzuhalten. Bitte beachten Sie die Hinweisschilder und Lautsprecherdurchsagen vor Ort.

Wird es Kinderbetreuung geben?
Die Betreuungen von Kindern wird unter besonderen hygienischen Voraussetzungen möglich sein. Nähere Informationen hierzu befinden sich bereits in der Ausarbeitung und sind dann unter anderem hier zu finden.

Gibt es Sonderregelungen für Kindererlebniswelten?
Bei Kindererlebniswelten werden Kinder ab dem Kleinkinderalter unterrichtet – hier wird der Abstand automatisch unterschritten. Daher wird der Schneesportlehrer einen wintersportgerechten Mund-Nasenschutz tragen, um möglichst schnell eine Schutzmaßnahme anwenden zu können.

Wie werden die Mitarbeiter der Skischulen über die Corona-Maßnahmen informiert?
Mitarbeiter der Skischulen werden nach einheitlichen Richtlinien und Regelungen über die Corona Sicherheitsmaßnahmen eingeschult beziehungsweise unterwiesen.

Werden die im Skischulunterricht verwendeten Utensilien gereinigt und desinfiziert?
Skischuleinrichtungen, Hilfsmittel, Spielzeuge, etc. werden anlassbezogen täglich (mehrmals) desinfiziert und gereinigt.

Finden Corona-Testungen von Skilehrern statt?
Schneesportlehrer, die aus dem Ausland anreisen, haben dem Skischulinhaber nach Einreise einen negativen SARS-COV2-Test vorzulegen. Regelmäßige SARS-COV2-Testungen der Schneesportlehrer und jener Mitarbeiter, die mit Skischulgästen Kontakt haben, sind geplant.